APD/A in Otterberg

Unser erster Start in einer Dummyprüfung. Charlie war am Treffpunkt schon sichtlich aufgeregt - so viele Hunde, Menschen, Gerüche....

Ich hatte die Startnummer 8, eigentlich gut, sollte man meinen. Wir machten uns zu Fuß auf den Weg ins Gelände.

Die erste Aufgabe war dann die kleine Suche.

Wir warteten an einem Weg, der jeweilige Prüfling ging weiter ins Gelände und war dann auch außer Sicht. Uns wurde dann noch gesagt wir könnten uns das anschauen, sollten aber da gerade geprüfte Team nicht stören. Hätte ich ja gerne gemacht, aber war tu ich mit meinem Hund? Wie sagte Doris: Warum hast du die nicht jemand anderem in die Hand gedrückt? Auf so eine Idee kam ich in meiner Aufregung gar nicht.

 

Die ersten kamen dann wieder aus dem Gelände mit Kommentaren wie Gelände ist schwierig, weiß nicht ob wir bestanden haben - na das kann ja heiter werden, dachte ich. Wurde es leider auch :-(

Das Gelände ging dann einen steilen Hang runter, z. Teil mit irgendwelchen niedrigen Dornensträuchern, unten dann ein kleines Rinnsal, ca. 1 m breit und 20 cm tief, auf der anderen Seite dann wieder einen Hang hoch in Bewuchs mit niedriger Deckung.

Jedenfalls ich schick Charlie den Hang runter, sie hat dann auch direkt ein Dummy gefunden, kam zurück und - blieb dann in dem Dornengestrüpp hängen, rutschte immer wieder zurück und schaffte es dann noch mit viel klatschen von mir zurück.

Und das war dann der Anfang von Ende..

Für den zweiten Ansatz suchte ich mir dann eine leichtere Stelle zum reinschicken aus. Nach einigem Suchen fand sie dann auch noch ein Dummy in der Deckung und brachte es.

Im weiteren Verlauf wurde sie dann, weil ich so hektisch wurde da es so lange dauerte und nicht direkt funktionierte, immer unsicherer. Als sie dann das nächste Dummy nicht direkt fand, reagierte sie dann mit Übersprungshandlungen, ging durch das "Rinnsal" schlabberte im Wasser,  blieb dann stehen.

Naja das Ende vom Lied: trotz vielen Hilfen lies sie sich nicht dazu bewegen weiter zu suchen, wir hatten diese Aufgabe und damit die Prüfung leider

                                        nicht bestanden

Eigentlich schade, die anderen Übungen schlossen wir mit 16, 20, 20 Pkt. ab. d. h. selbst bei der Mindestpunktzahl beim Suchen hätte es noch gereicht.

Naja ich war eine ganze Erfahrung reicher und wusste was ich noch trainieren und ich mich mal umstellen muss mit meinem Umgang mit ihr in einer Prüfung.

 

Hier muss ich die Richterin wirklich loben - ich hätte bei der ersten Aufgabe schon viel eher abgebrochen.

 

 

 

 

Golden Retriever

+

Australian Kelpie

 

"vom Wolfskeller"

 

Sonja Schmitz

Simeonstraße 1a

54526 Landscheid

 

06567 / 960327

0151 - 57888554

 

sonjaschmitz@rocketmail.com