Geburtsbericht

Nachdem um 10.30 Uhr die Eröffnungsphase begonnen hat und Charlie mit hecheln und Unruhe anzeigte dass die Geburt nun nicht mehr lange auf sich warten lassen würde war klar, dass ich die Nacht im Wohnzimmer auf der Couch verbringen würde.

 

Die restlichen Utensilien wurden noch bereitgestellt. Die Wurfkiste mit Plane und Betttüchern vorbereitet, die Heizung hochgestellt.

 

Nun hieß es also nur noch ...warten. Bei Hexe hatte es noch 25 Std. gedauert, warten wir ab wie lange es bei Charlie dauert.

 

Um 0.00 Uhr ein Nachtspaziergang. Danach konnte ich dann noch 1 Std. schlafen und bin dann wach geworden weil Charlie sich ständig an einen anderen Platz legte.

Dann schaut man dem Hund zu und fragt sich wie lange es noch dauert. Kann ich mich nochmal hinlegen? Ich habe mir diese Frage dann mit "ja" beantwortet und nochmal eine Stunde Nickerchen auf der Couch gemacht.

 

Um 4.00 Uhr dann noch mal ein kurzer Spaziergang nach draußen.

 

Das Hecheln von Charlie wurde immer intensiver, Luft schlucken, hin und her laufen in der Wurfkiste. JETZT kann ich nicht mehr schlafen!

 

Charlie legt sich hin, die Presswehen fangen an. Sie muss sich schon sehr plagen, schiebt sich Runde um Runde in der Wurfkiste.

 

Mit einem kurzen Schrei von Charlie kam dann der erste Welpe zur Welt. Blick nach hinten - was kam dann da raus? Ich habe den kleinen dann mal selbst von der Eihülle befreit, damit er nicht noch Fruchtwasser einatmet. Mit einem Tuch über die kleine Nase, das hat dem kleinen Herrn dann aber nicht gepasst und er hat lautstark protestiert. Nun hat Charlie alles weitere übernommen, abgeleckt, abgenabelt und nach kurzem Überlegen die Nachgeburt gefressen.

 

Um 4.38 Uhr kam somit der erste kleine Rüde zur Welt. Zielsicher suchte er sich seinen Weg zu Mamas Zitzen und wurde schnell fündig. Noch schnell ein Bändchen an bevor der/die nächste kommt.

 

Die nächsten Presswehen fingen dann auch schon an. Um 4.56 Uhr kam dann eine kleine Hündin zur Welt, kaum fertig um 5.02 Uhr die nächste Hündin.

 

Hoffentlich wird das hier kein Akkord :-))

 

Die Abstände bei allen weiteren Welpen war dann aber normal ca. 1/2 Stunde.

 

Die Routine hatte Charlie schon lange gefunden. Ich passte nur noch auf dass sie vor lauter Eifer nicht zu kurz abnabelte.

Ich habe hier schon eine schlechte Erfahrung hinter mir. Im ersten Wurf des Kennels 2001 ist dadurch ein Welpe nach kurzer Zeit gestorben.

- Seitdem bin ich da (wahrscheinlich unnötig) ein bisschen übervorsichtig.

 

Um 7.49 Uhr kam dann der letzte Welpe, eine Hündin zur Welt.

 

Charlie war nun schon ziemlich k.o. Sollte noch einer kommen? Nach einer halben Stunde immer mal wieder Presswehen sind wir dann doch direkt zum TA gefahren, die Welpen währenddessen zu Hause im Wäschekorb auf dem Wärmekissen.

 

Im Röntgenbild war dann aber kein Welpe mehr zu sehen. Charlie bekam dann noch eine homöopathische Spritze, als wir zu Hause waren hatte sie auch keine Presswehen mehr.

 

Die Wurfkiste wurde nun wieder hübsch hergerichtet und Charlie konnte sich nun mit ihren Kindern von der anstrengenden Nacht erholen.

 

Und das Frauchen auch :-))

 

Und weiter geht's ... im Tagebuch

4.38 Uhr

4.56 Uhr

5.02 Uhr

5.28 Uhr

5.45 Uhr

6.26 Uhr

7.05 Uhr

7.49 Uhr

Rüde

Hündin

Hündin

Rüde

Rüde

Rüde

Hündin

Hündin

450 g

381 g

324 g

415 g

351 g

409 g

358 g

390 g

lila

orange

gelb

schwarz

braun

neongrün

pink

weiß


Golden Retriever

+

Australian Kelpie

 

"vom Wolfskeller"

 

Sonja Schmitz

Simeonstraße 1a

54526 Landscheid

 

06567 / 960327

0151 - 57888554

 

sonjaschmitz@rocketmail.com